Länderjugendlager beendet
Dienstag, den 29. Mai 2012 um 19:38 Uhr

Länderjugendlager 2012

Länderjugendlager in Kiel beendet
Lager war ein voller Erfolg
Alle teilnehmenden Jugendlichen haben ihre Prüfung zum bronzenen Leistungsabzeichen bestanden
650 Teilnehmer aus 43 OVs genoßen das gute Wetter


Nachdem die Aufbautruppen das Lager schon seit Donnerstagmorgen vorbereitet hatten, trafen die ersten Jugendgruppen am Freitag am Meldekopf im OV Kiel ein. Nach und nach kamen alle 43 Jugendgruppen an und meldeten sich zum Lager an. Vom Meldekopf aus ging es weiter zum Lagerplatz, dem Professor-Peters-Platz mitten in Kiel. Bis in die Abendstunden trudelten immer weiter Jugendgruppen ein und machten sich an den Aufbau ihrer eigenen Zelte. Es wurden Betten, Sitzmöglichkeiten, Pavillons, Spiele, Fahrräder und alles weitere, was man noch für ein Lager mitgebracht und aufgebaut. Abends gab es erstmals Verpflegung in der Zelthalle vom LV Nordrhein-Westfalen. Gekocht wurde das Essen unter der Führung der LogV aus Preetz mit Hilfe aus vielen weiteren OVs.

Der Samstag sollte für fast 100 Jugendliche ein aufregender Tag werden. Zum ersten Mal stand für die Länderjugenden aus Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein die Abnahme des neuen bundeseinheitlichen Leistungsabzeichens an. Zuerst fand aber die Eröffnung des Lagers statt. Nach der Begrüßung der Gäste und einem Dank an die Helfer der Planung und Organisation durch Christoph Bauschke übernahm der Landesbeauftrage Dierk Hansen das Wort. Dieser hatte eine Ehrung im Gepäck. Der Landesjugendleiter aus Mecklenburg-Vorpommern, Marcel Quaas, erhielt das bronzene THW-Ehrenzeichen für die Verdienste um seine Landesjugend. Außerdem bedankte sich Herr Hansen bei allen Jugendbetreuern, ohne deren Arbeit solch ein Zeltlager nicht möglich wäre. Der Landesjugendleiter aus Schleswig-Holstein, Lasse Kruck, eröffnete abschließend das Lager.
Für die Prüflinge zum Leistungsabzeichen begann nun der Ernst. Es mussten zehn Theoriefragen rund um das THW beantwortet werden (z.B. Wie voll wird ein Sandsack gefüllt?, Wer steht an der Spitze der Bundesjugend?). Im Anschluss mussten bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein einige Praxisaufgaben erledigt werden. Aufgeteilt in vier Gruppen ging es darum, eine Leiter richtig zu besteigen, ein Holz mit einem Fuchsschwanz abzulängen oder einen Verletzten zusammen in die Trage einzubinden. Trotz der hohen Temperaturen zeigten alle Jugendlichen große Disziplin und hohe Einsatzbereitschaft.
Der Rest des Tages stand den Teilnehmern zur freien Verfügung. Viele nutzten die aufgebaute Riesenrutsche, den XXL-Kicker oder die Beachvolleyball-Anlage zu sportlichen Aktivitäten. Aber auch einige Wasserschlachten mussten geschlagen werden. Natürlich nutzten einige Jugendgruppen auch die nahegelegenen Strände und die Ostsee zu Sonnen- und Wasserbad.
Gegen 17 Uhr stieg die Spannung dann für die Prüflinge wieder an. Die Urkunden und Abzeichen sollten verteilt werden. Zusammen mit Dierk Hansen hatten sich die drei Hauptorganisatoren Norbert Semmler (Geschäftstelle Itzehoe), Dirk Schröder und Günter Alisch (Referenten Landesjugend MV) bereit gestellt. Sie konnten ein hervorragendes Ergebnis präsentieren: Alle Teilnehmer haben das brozene Leistungsabzeichen erhalten! Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Am Sonntag gab es auf dem Lagerplatz weitere traditionelle Elemente eines Länderjugendlagers. Am Vormiitag fand die Lagerolympiade statt. Viele Jugendgruppen hatten ein Spiel mitgebracht und stellten die Stationen. Insgesamt 14 Mannschaften durchliefen die zwölf Stationen. Am Ende stellten sich die Jugendlichen aus dem OV Preetz als Sieger heraus.
Am Nachmittag gab es auch ein Sporttunernier, der Platz bot sich für ein Beachvolleyballturnier an. Das gute Wetter ließ richtiges Strand-Feeling aufkommen. Hier gab es einen Heimsieg für die Mannschaft aus dem OV Kiel.
Der Bus dens Länderverbandes wurde von vielen Jugendlichen genutzt, um einen Ausflug zum Strand zu unternehmen, aber auch Ausflüge zum Ehrenmal in Laboe, in die Freibäder, zum Grusellabyrinth, eine Besichtigung der naheliegenden Berufsfeuerwehr oder das weit verbreitete "Chillen" standen auf dem Plan.
Am Abend gab es neben den Urkunden für Lagerolympaide und Beachvolleyball-Turnier auch die Verkündung der Sieger der Stadtrallye. Die Jugendlichen hatten das gesamte Wochenende Zeit um Fragen rund um Kiel zu beantworten. Am Ende stellten sich die Gäste von der Jugendfeuerwehr Wismar Altstadt als  beste Kiel-Kenner heraus. Sie konnten alle Fragen mit allen Details richtig beantworten und durften die Siegerurkunde mit nach Hause nehmen.

Der Montag wurde nach dem Frühstück zum Abbau des Lagers genutzt. Alle Jugendgruppen bauten ihre Zelte zurück und verlasteten alles wieder auf ihren Autos. Gegen 12 Uhr hatten alle 43 teilnehmenden Gruppen den Platz geräumt und sich auf den Heimweg gemacht. Alle Jugendlichen waren zufrieden, etwas müde und erschöpft und schon jetzt voller Vorfreude auf das nächste Länderjugendlager in Hamburg.

Am Ende noch ein Dank an alle die zum Gelingen dieses Lagers beigetragen haben: Das Wetter (!), der OV Kiel, die LogV Preetz mit Helfern, die 60+-Helfer, alle teilnehmenden Gruppen, der Landesverband, die Stadt Kiel, die Berufsfeuerwehr Kiel und alle anderen, die direkt oder indirekt das Lager unterstützt haben. Vielen Dank!


Weitere Berichte:

Bericht LV 1

Bericht LV 2